Katze und Hunde entwurmen

Katze und Hunde entwurmen
24. November 2021

Katze und Hunde entwurmen

Die Entwurmung Ihres Hundes oder Ihrer Katze gehört zur Standardpflege. Bei einem Wurmbefall sind die Beschwerden nicht sofort klar zu erkennen. Es ist daher besser, Ihre Katze oder Ihren Hund alle 3 Monate (4 Mal im Jahr) vorbeugend zu entwurmen, um schwerwiegende Krankheiten zu vermeiden. Darüber hinaus können Würmer auch für Haustierhalter zur Gefahr werden. Hunde oder Katzen können Würmer in den Körper bekommen, indem sie versehentlich die Eier der Würmer fressen. Diese Eier wachsen anschließend im Körper Ihres Haustieres zu ausgewachsenen Würmern heran. Es kann leicht passieren, dass Sie Wurmeier mit sich nach Hause tragen, wenn diese an Ihren Schuhen oder Kleidern haften. Wenn Ihr Hund oder Ihre Katze oft draußen herumläuft, kann es hier auch zu einem Wurmbefall kommen. Es ist also fast unmöglich zu verhindern, dass Ihr Hund oder Ihre Katze jemals mit Würmern zu tun bekommt.

Welche Würmer kann mein Haustier sich zuziehen?

Im Lebensumfeld Ihrer Katze oder Ihres Hundes treten verschiedene Arten von Würmern auf. Wenn Ihren Hund oder Ihre Katze mit in den Urlaub nehmen, empfehlen wir, das Haustier nach dem Urlaub gründlich zu entwurmen. Im Ausland können andere Würmer auftreten, was zu ernsthaften Beschwerden bei Ihrem Haustier führen kann. Bei jeder Art von Wurm ist es besser, die Katze oder den Hund vorbeugend zu entwurmen, womit Sie verhindern, dass das Haustier die schwerwiegenden Folgen einer Wurminfektion erleidet. Hunde und Katzen können von den folgenden Würmern, die alle schwerwiegende Beschwerden verursachen können, wenn Sie nicht rechtzeitig handeln, befallen werden:

  • Spulwürmer: Diese Würmer treten meist bei Jungkatzen und Welpen auf. Ein schwerer Befall ist anhand von Symptomen wie einem stumpfen Fell, Lustlosigkeit, Durchfall, Gewichtsverlust und einem aufgeblähten Magen zu erkennen.
  • Bandwürmer: Katzen und Hunde können Bandwürmer bekommen, wenn sie einen infizierten Floh verschlucken. Sie können Bandwürmer an den Wurmsegmenten rund um den Anus Ihres Haustieres herum erkennen.
  • Hakenwürmer: Hakenwürmer kommen hauptsächlich in Südeuropa vor. Diese Würmer verursachen schwere Symptome wie blutigen Durchfall, Anämie und Abmagerung. Es ist daher wichtig, Ihren Hund oder Ihre Katze zu entwurmen, wenn Sie mit dem Haustier in Südeuropa gewesen sind.
  • Katzenlungenwürmer: Katzenlungenwürmer sind die am häufigsten auftretenden Lungenwürmer bei Katzen. Ein Befall mit dem Katzenlungenwurm verursacht zunächst nur wenige Beschwerden. Daher ist es besonders wichtig, Ihre Katze regelmäßig zu entwurmen, um einem schweren Befall vorzubeugen. Sie können eine schwere Infektion an Husten, Atemnot und Abmagerung erkennen.
  • Peitschenwürmer: Diese Würmer nisten sich im Dick- und Dünndarm Ihres Hundes ein, wo sie die Darmwand beschädigen. Schwerwiegende Symptome von Peitschenwürmern sind blutiger Durchfall, Anämie und Abmagerung.
  • Lungenwürmer: Lungenwürmer treten in der Lunge und Luftröhre von Hunden auf. Schwerwiegende Symptome von Lungenwürmern sind Husten, Atemnot, Abmagerung und Herzversagen.
  • Herzwürmer: Diese Würmer kommen hauptsächlich in Süd- und Osteuropa vor, wo sie von Mücken übertragen werden. Herzwürmer können Beschwerden wie Müdigkeit, Husten, Atemnot, Fieber und sogar Herzrhythmusstörungen verursachen.

Es gibt Entwurmungskuren, die gegen verschiedene Arten von Würmern helfen. Die Flubenol Entwurmungspaste wirkt gegen Spulwürmer, Peitschenwürmer, Hakenwürmer und Bandwürmer bei Hunden. Bei Katzen wirkt die Paste gegen Spulwürmer, Hakenwürmer und Bandwürmer. Zur Behandlung von Herzwürmern und Lungenwürmern können Sie sich für Produkte von Milbemax entscheiden.

Katzen entwurmen

Es ist also sehr wichtig, Ihre Katze regelmäßig zu entwurmen, um zu verhindern, dass die Katze ernsthafte Beschwerden bekommt. Es sind verschiedene Wurmkuren für Katzen erhältlich, weshalb es für jede Katze eine geeignete Möglichkeit, um einen Befall zu verhindern, gibt:

  • Entwurmungstablette: Eine Entwurmungstablet kann auch direkt in das Maul gesteckt werden. Tut sich Ihre Katze schwer mit der Einnahme von Tabletten? Dann können Sie sie auch zerbröckeln und mit dem Futter vermischen.
  • Entwurmungspaste: Eine Entwurmungspaste kann direkt ins Maul der Katze gespritzt oder mit dem Futter vermischt werden. Eine Entwurmungspaste ist eine ideale Lösung, wenn Ihre Katze kein Fan von Tabletten ist.
  • Anti-Wurm-Spot-on: Ein Anti-Wurm-Spot-on ist ideal, wenn es Ihnen wirklich nicht gelingt, die Wurmkur oral zu verabreichen. Sie tragen dieses Spot-on mit einer Pipette auf einer Stelle in der Hals der Katze auf. Von dieser Stelle aus verteilt sich die Flüssigkeit von selbst im Körper der Katze.

Hunde entwurmen

Es gibt auch verschiedene Wurmkuren für Hunde. So kann für jeden Hund eine geeignete Behandlungsmethode gefunden werden. Bei Hunden können Sie aus drei verschiedenen Wurmkuren wählen, die alle oral verabreicht werden müssen:

  • Entwurmungspaste: Eine Entwurmungspaste platzieren Sie einfach hinten auf der Zunge Ihres Hundes oder vermischen sie mit dem Futter Ihres Vierbeiners. Achten Sie darauf, dass Sie die richtige Menge verabreichen, die zum Gewicht des Hundes passt.
  • Entwurmungstabletten: Die Entwurmungstabletten für Hunde sehen aus wie Trockenfutter und haben einen angenehmen Geschmack. Sie können diese Tabletten mit dem Futter vermischen oder als Belohnung geben.
  • Entwurmungssuspension: Schließlich können Sie sich für eine flüssige Entwurmungssuspension entscheiden. Bei dieser Suspension können Sie wählen, ob Sie die Flüssigkeit in das Futter gießen oder ob Sie sie direkt in das Maul des Hundes gießen möchten. Eine Entwurmungssuspension kann auch bei trächtigen Hündinnen angewendet werden.