Hund juckt es, aber er hat keine Flöhe?

Hund juckt es, aber er hat keine Flöhe?
23. November 2021

Hund juckt es, aber er hat keine Flöhe?

Juckreiz bei Hunden wird häufig mit Flöhen assoziiert. Prüfen Sie mit einem Flohkamm, ob dies der Fall ist. Wenn dem nicht so ist, fragen Sie sich natürlich, warum es Ihren Hund juckt? Das Knifflige am Juckreiz ist, dass er viele verschiedene Ursachen haben kann. Das Positive dabei ist, dass Juckreiz keine Krankheit, sondern ein Symptom ist. Es ist eine Reaktion der Haut auf einer (äußeren oder inneren) Krankheit. Viele Hunde leiden unter Hautproblemen. Ihr vierbeiniger Freund kann dies als schmerzhaft und stressig empfinden. Neben Juckreiz treten häufig noch andere Beschwerden auf, wie z. B. gerötete oder gereizte Haut, Wunden, kahle Stellen und Schuppen.

Ursachen des Juckreizes bei Ihrem Hund

Bevor Sie etwas gegen den Juckreiz Ihres Hundes unternehmen können, ist es wichtig, die Ursache des Juckreizes herauszufinden. Für Ihren Vierbeiner ist eine schnelle Linderung der Beschwerden das Ziel, wenn Ihr Haustier jedoch nach einer Selbstdiagnose immer noch Beschwerden hat, empfehlen wir auf jeden Fall einen Termin beim Tierarzt. Wir helfen Ihnen gerne dabei, häufige Symptome zu erkennen. Wir haben diese für zwei Arten von Allergien aufgelistet, damit Sie wissen, worauf Sie achten müssen.

Lebensmittelallergie

Hunde können gegen bestimmte Arten von Lebensmitteln allergisch sein. Von einer Allergie kann jedoch erst dann gesprochen werden, wenn nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel tatsächlich allergische Symptome auftreten. Eine Allergie kann sich in Juckreiz, Erbrechen und Durchfall äußern. Um herauszufinden, gegen was Ihr Hund allergisch ist, bietet eine Eliminationsdiät eine Lösung. Die meisten Hunde erholen sich oft enorm durch das Füttern 100% natürlichen Futters. Sanimed Hypoallergenic hilft gegen allergische Reaktionen und kann Ihrem Hund auf unbestimmte Zeit angeboten werden. Reis ist mit Lamm- oder Entengeschmack erhältlich und außerdem ist es noch leicht verdaulich.

Atopie

Atopie oder Atopische Dermatitis ist eine Überempfindlichkeit gegen Substanzen in der Umwelt. Hierbei kann es sich um Hausstaubmilben oder Pollen handeln. Oft befinden sich diese in der Luft und abhängig von der Jahreszeit. Es kann daher mit Heuschnupfen beim Menschen verglichen werden. Bei Hunden treten Beschwerden im Zusammenhang mit Atopie im Allgemeinen in jungen Jahren auf, häufig vor dem dritten Lebensjahr. Es handelt sich hierbei um eine Kondition, von der Ihr Hund nicht geheilt werden kann, mit der er aber sicherlich gut leben kann. Atopica ist ein Mittel, das hierbei helfen kann, da Juckreiz und Entzündungsbeschwerden durch den Einsatz dieses Mittels reduziert werden. Sie können Ihrem Hund die Kapsel einmal täglich in zeitlicher Nähe zu einer Mahlzeit verabreichen. Lesen Sie sie ihm ins Maul, damit sie verschluckt werden kann. Tun Sie dies im Zeitraum von zwei Stunden vor und zwei Stunden nach einer Mahlzeit. Bei täglicher Verabreichung sind die Ergebnisse innerhalb von 4 Wochen spürbar. Beobachten Sie innerhalb von 8 Wochen noch keine Besserung? Dann beenden Sie die Behandlung.

Präventive Fellpflege für Ihren Hund

Um Juckreiz bei Ihrem Hund zu vermeiden, ist es wichtig, sein oder ihr Fell präventiv zu pflegen. Ein strahlendes Fell ist oftmals ein Zeichen für einen gesunden Hund, während ein mattes Fell darauf hinweist, dass Ihr Hund nicht vollständig topfit ist. Fellpflege ist bei jedem Hund notwendig. Um das Fell Ihres Hundes erstrahlen zu lassen, können Sie so einiges unternehmen, darunter: Kämmen, Waschen und Trimmen des Fells.

Kämmen

Es ist wichtig Ihren Hund gut zu kämmen, insbesondere während der Zeit des Fellwechsels. Wie oft Sie Ihren Hund am besten kämmen sollten, hängt hauptsächlich vom Fell ab, wir empfehlen sich diesbezüglich beim Tierarzt oder einem Hundefriseur zu erkundigen. Den Hund zu oft zu kämmen ist auch nicht gut. Dies kann das Haaren tatsächlich noch verschlimmern.

Waschen

Es gibt diverse Shampoos, die speziell zum Waschen Ihres Hundes entwickelt worden sind. Es ist sehr wichtig, Ihren Hund niemals mit Shampoo zu waschen, das für Menschen gedacht ist. Die Haut und das Fell eines Hundes unterscheiden sich nämlich völlig von denen eines Menschen. Das Shampoo von Allermyl wirkt juckreizlindernd und ist für allergische Haut geeignet. Es handelt sich um ein dünnes Shampoo, das sich leicht verteilen und ausspülen lässt, wenn das Fell zunächst gründlich nass gemacht wird. Massieren Sie das Shampoo ein und verwenden Sie es 2 bis 3 Mal pro Woche.

Trimmen

Wenn Ihr Hund langes Fell hat, ist es empfehlenswert es ein paar Mal pro Jahr zu trimmen. Ihr Vierbeiner verliert sein altes Fell, es ist unwahrscheinlicher, dass sich das Fell verfilzt und dem Hund ist weniger warm. In unserem Sortiment sind verschiedene Haarschneidemaschinen erhältlich, darunter der Aesculap Haarschneider Isis GT421. Es handelt sich hierbei um einen kleinen Haarschneider, weshalb er sich zum Rasieren kleiner Flächen und nur schwerlich erreichbarer Bereiche eignet.