Ab 59€ Versand nur 2,95€ (mit Ausnahme der Schweiz) mehr Informationen

Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Würmer

  • Paste Paste
  • Tablette Tablette
  • Wurmkuren Wurmkuren
  • Spot-On Spot-On

Würmer bei Katzen bekämpfen

Jede Katze kriegt früher oder später mit Würmern zu tun. Da sich Würmer und ihre Eier in unserem Lebensumfeld befinden, ist es praktisch unmöglich Würmer bei Katzen zu verhindern. Wenn Ihre Katze mit Würmern infiziert ist, ist dies nicht immer von außen erkennbar. Erst bei einer heftigen Infektion entwickelt die Katze Symptome wie Durchfall und Abmagerung. Um einem ernsthaften Befall vorzubeugen, ist es wichtig für eine gute Wurmkontrolle bei Ihrer Katze zu sorgen. Auch bei Würmern gilt; Vorsicht ist besser als Nachsicht. Würmer sind nicht nur gefährlich für Ihre Katze, sondern auch übertragbar auf den Menschen. Insbesondere kleine Kinder können davon befallen werden.

Welche Würmer kann meine Katze sich einfangen?

Es gibt verschiedene Arten von Würmern, die sich Ihre Katze einfangen kann:

  • Spulwürmer: Die Art von Würmern, die bei Katzen am häufigsten auftritt, sind Spulwürmer. Ein Spulwurmbefall tritt am häufigsten bei Katzenjungen auf, die die Würmer über befallene Muttermilch aufnehmen. Katzen können diese Würmer auch durch den Verzehr befallener Nagetiere oder indem befallene Erde gefressen bzw. daran geleckt wird. Wenn eine Katze von Spulwürmern befallen ist, können Symptome wie ein stumpfes Fell, Lustlosigkeit, Durchfall, Gewichtsverlust und ein aufgeblähter Magen auftreten.
  • Bandwürmer: Es gibt verschiedene Arten von Bandwürmern, die sich Ihre Katze zuziehen kann, wie beispielsweise Hundebandwürmer, Fuchsbandwürmer und Taenienbandwürmer. Die Hundebandwürmer leben zum Beispiel im Dünndarm der Katze. Katzen können von diesem Bandwurm befallen werden, indem sie einen Floh verschlucken, der mit Larven infiziert ist. Es ist daher wichtig auch für eine gute Flohbekämpfung bei Ihrer Katze zu sorgen. Die Symptome des Hundebandwurms bestehen oft nur aus Wurmsegmenten (diese sehen aus wie Reiskörner) um den Anus der Katze herum.
  • Hakenwürmer: Erwachsene Katzen können durch den Verzehr von Hakenwurmlarven in der Umwelt befallen werden. Katzenjungen werden oft bereits durch die Muttermilch befallen. Hakenwürmer verursachen Symptome wie blutigen Durchfall, Blutarmut und Abmagerung. Diese Würmer kommen hauptsächlich in Südeuropa vor. Wenn Sie mit Ihrer Katze dorthin gereist sein sollten, ist es sehr wichtig die Symptome im Hinterkopf zu halten und Ihre Katze bei Bedarf zu entwurmen.
  • Katzenlungenwürmer: Dies sind die am häufigsten auftretenden Lungenwürmer bei Katzen. Diese Art von Wurm kommt in den Larven von Schnecken vor, die dann anschließend über Vögel oder Nagetiere bei Katzen landen können. Ein Befall mit Katzenlungenwürmern verursacht häufig nur geringe Beschwerden, es ist jedoch wichtig, diese Würmer zu bekämpfen, um schwerwiegenden Beschwerden vorzubeugen. Zu einem schweren Befall gehören Symptome wie Husten, Atemnot und Abmagerung.

Entwurmungsmittel für Katzen

Es gibt verschiedene Entwurmungsmittel, die Sie zur Entwurmung Ihrer Katze einsetzen können. Jedes Entwurmungsmittel hat seine Vor- und Nachteile. Überlegen Sie genau, welches Entwurmungsmittel für Ihre Katze am besten geeignet ist.

Entwurmungspaste

Entwurmungspaste ist ein Entwurmungsmittel, das einfach oral verabreicht werden kann. Die Paste kann sowohl direkt in den Mund gespritzt oder mit dem Futter vermischt werden. Bei der Verabreichung der Entwurmungspaste ist es wichtig, die richtige Menge, abhängig vom Gewicht Ihrer Katze, zu verabreichen. Lesen Sie sich die Packungsbeilage des Produkts deshalb sorgfältig durch, bevor Sie sie verabreichen. Flubenol Entwurmungspaste verfügt beispielsweise über einen praktischen einstellbaren Ring, an dem Sie das Gewicht Ihrer Katze exakt einstellen können.

Entwurmungstabletten

Es ist auch möglich Ihre Katze mit Tabletten zu entwurmen. Auch hier ist es wichtig, die richtige Anzahl von Tabletten, abhängig vom Gewicht Ihrer Katze, zu verabreichen. Bei den Entwurmungstabletten von Milbemax sind verschiedene Tabletten für sowohl Katzenjungen, als auch kleine Katzen und erwachsene Katzen erhältlich. Von Milpro gibt es außerdem Entwurmungstabletten für Katzenjungen und Katzen mit einem Gewicht von bis zu 2 kg und Tabletten für Katzen mit einem Gewicht von mehr als 2 kg.

Spot-On Entwurmung

Sie können Ihre Katze auch mit Hilfe eines Spot-On Mittels entwurmen. Dronspot Katze ist eine katzenfreundliche Behandlungsmethode, um Ihre Katze zu entwurmen. Diese Flüssigkeit kann mit Hilfe einer Pipette auf eine Stelle am Hals der Katze aufgetragen werden. Ein Spot-on ist eine einfache Art und Weise zur Entwurmung von Katzen, denen es widerstrebt Tabletten verabreicht zu bekommen.

Wie oft sollte ich meine Katze entwurmen?

Um Würmern vorzubeugen, ist es wichtig, Ihre Katze mindestens viermal pro Jahr zu entwurmen. Da Katzenjungen häufig bereits durch die Muttermilch infiziert werden, sollten sie im Alter von 3, 5, 7 und 9 Wochen entwurmt werden. Anschließend sollten die Kätzchen jeden Monat entwurmt werden, bis sie ein Alter von 6 Monaten erreichen. Wenn Ihr Katzenjunges 6 Monate alt ist, kann das Entwurmungsschema von vier Mal pro Jahr angewandt werden.

 

Weiter lesen



Artikel 1 bis 9 von 11 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2

Gitter  Liste 

In aufsteigender Reihenfolge

Artikel 1 bis 9 von 11 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2

Gitter  Liste 

In aufsteigender Reihenfolge